Streifzug durch die Vereinsgeschichte

In den dreißiger und vierziger Jahren hat bereits eine Blaskapelle in Margretenhaun bestanden. Durch den 2. Weltkrieg wurde diese jedoch sehr stark geschwächt.
Um wenigstens die anfallenden Prozessionen musikalisch begleiten zu können , mussten immer wieder Musiker aus der Nachbarschaft um Hilfe gebeten werden.
In 1950 löste sich der Verein ganz auf.

1974 wurde ein Neuanfang gewagt. Paul Bormann übernahm damals die Initiative und am 29.April 1974 war das erste gemeinsame Treffen.
Folgende Musiker waren dabei:
Paul, Werner und Elmar Bormann, Martin Bormann, Ludwig Erb, Reinhold, Thomas und Bernhard Faulstich, Helmut Götz, Hugo Götz, Winfried, Hermann und Kornelia Götz, Bruno, Martin und Lothar Klingebiel, Rudi König, Winfried Kraus, Bernhard Leibold, Peter Sauer und Stefan Schmitt.
Den Dirigentenstab übernahm Stefan Schmitt und es konnte mit dem Proben begonnen werden. Das erste Lied war das alte Volkslied Ännchen von Tharau.
Am 6. Januar 1975 kam der erste Auftritt beim Dorffest in Böckels. Nach einigen Neuzugängen erhöhte sich die Zahl der Musiker auf 37.

Am 26. Januar 1976 wurde in der Mitgliederversammlung der erste Vorstand des Musikverein Margretenhaun gewählt. Er setzte sich wie folgt zusammen:

1.Vorsitzender: Paul Bormann
2.Vorsitzender: Hugo Götz
Schriftführer: Lothar Klingebiel
Kassierer: Helmut Götz
Notenwart: Reinhold Faulstich
Instrumentenwart: Ludwig Erb
Dirigent: Stefan Schmitt

Während des Wehrdienstes von Stefan Schmitt wurde das Dirigentenamt von Herrn August Leitsch übernommen, der schon in der alten Kapelle in Margretenhaun mitgewirkt hatte.

In der Jahreshauptversammlung am 21.Januar 1980 löste Lothar Klingebiel Paul Bormann als 1.Vorsitzenden ab.
Außerdem übernahm Gregor Sauer die Stelle des Schriftführers und Dieter Ruffer die des Kassierers .

1981 wurde eine Uniform angeschafft. Nach schwarzer Hose und blauem Hemd kam nun eine graue Jacke und ein roter Schlips hinzu.

Am 6.Oktober 1981 wurde das erste Jugendorchester in den Verein übernommen.
Folgende Jungmusiker waren dabei:

Ansgar Klingebiel und Sabine Heller, Trompete
Herbert Klingebiel und Werner Götz, Flügelhorn
Birgit Leitsch, Klarinette
Marita Heumüller, Tenor-Saxophon
Karin Göb, Andrea Jung, Katharina Röder, Es-Saxophon
Susanne Sauer und Bernhard Jehn, Tenorhorn
Rüdiger Bech, Bariton
Rainer Kurätzki, Es-Horn
Gangolf Hau und Matthias Röder, Posaune
Roman Storch, Schlagzeug

1984 konnten wir mit ca. 40 aktiven und 20 passiven Mitgliedern unser 10-jähriges Bestehen feiern.
Nach gelungenem Fest führten wir vom 2.-5.August 1984 unsere erste große Vereinsfahrt nach Stuhlfelden/Österreich durch.
Am 10. September 1984 löste Hermann Götz Ludwig Erb als Instrumentenwart und Thomas Faulstich Gregor Sauer als Schriftführer ab.

Beim Weihnachtskonzert, am 26. Dezember 1985 in Brückenau, standen wir das erste Mal unter der Leitung des neuen Dirigenten Bernhard Faulstich.

Beim Frühlingskonzert am 12. April 1986 wurde unser zweites Jugendorchester in den Musikverein übernommen, welches von Bernhard Faulstich geleitet wurde.
Folgende Jungmusiker waren dabei:

Margret Röbig, Flöte
Ute Götz, Klarinette
Christina Göb und Matthias Weber, Es-Saxophon
Anja Bub, Joachim Götz, Sandra und Ute Heres, Anja Jonas, Trompete
Stefan Röbig und Matthias Müller, Flügelhorn
Christoph Röbig , Tenorhorn

In der Jahreshauptversammlung am 25.Januar 1988 wurde Hermann Götz von Winfried Reinhard als Instrumentenwart abgelöst.
Im gleichen Jahr wurde die zweite 4-Tagesfahrt durchgeführt. Sie ging nach Berchtesgarden.
1990 war wieder ein großes 3-Tagesfest organisiert worden. Es fand vom 17.-20. August statt.

Am 20.Januar 1992 lösten Gangolf Hau Lothar Klingebiel als 1. Vorsitzenden und Herbert Klingebiel Reinhold Faulstich als Notenwart ab. Sandra Heres wurde zur 2. Schriftführerin und Lothar Klingebiel zum 2. Kassierer gewählt.

1993 traten wir in den Rhönmusikbund ein und nahmen an den Kritikspielen teil.

Beim Frühlingskonzert am 16. April 1994 stellten wir unsere neue Uniform vor. Am 21. Juli 1994 packten wir wieder die Koffer und traten die Reise zur 3. großen Vereinsfahrt an den Bodensee an.

1996 richteten wir das Bundesmusikfest des Rhön-Musik-Bundes aus.

Die 4. große Vereinsfahrt führte uns 1997 nach Hohwacht an die Ostsee.

Das Frühlingskonzert am 8. März 1998 war der offizielle Abschied von Bernhard Faulstich als Dirigent nach 13 Jahren. Heike Schäfer aus Schwarzbach übernahm die musikalische Leitung.

In der Jahreshauptversammlung 1998 löste Rainer Kurätzki Dieter Ruffer als 1. Kassierer ab. Als Stellvertreterin wurde Patricia Schlitzer in den Vorstand gewählt.
Dank der sehr engagierten Arbeit von Winfried Reinhard war es möglich, im Herbst 1998 das 3. Jugendorchester in den Verein zu übernehmen.
Es waren folgende Jugendliche dabei:

Tatjana Herrlich, Jana Schiffhauer und Nicola Schmitt, Flöte
Daniel Schramm, Trompete
Julia Gaul, Nadin Kircher, Christian Sauer und Corinna Schramm, Klarinette
Eva-Maria Schramm, Es-Saxophon
Durch die vielen Neuzugänge wurden regelmäßige Registerproben eingeführt.

1999 löste Daniela Klingebiel Sandra Heres als 2.Schriftführerin ab.
Der Vorstand setzte sich 1999 wie folgt zusammen:

1.Vorsitzender: Gangolf Hau
2.Vorsitzender: Lothar Klingebiel
Kassierer: Rainer Kurätzki und Patricia Schlitzer
Schriftführer: Thomas Faulstich und Daniela Klingebiel
Instrumentenwart: Winfried Reinhard
Notenwart: Herbert Klingebiel

Dirigentin: Heike Schäfer
Registerführer: Winfried Reinhard und Thomas Faulstich
Vom 5.-7. Juni 1999 feierten wir unser 25-jähriges Vereinsjubiläum.

Am 24.01.2000 wurde folgender Vorstand gewählt:

1. Vorsitzender: Gangolf Hau
2. Vorsitzender: Rüdiger Bech
Kassierer: Rainer Kurätzki und Patricia Schlitzer
Schriftführer: Daniela Klingebiel und Carolin Pfatschbacher
Instrumentenwart: Winfried Reinhard
Notenwart: Stefan Röbig
Im Jahr 2000 entstand beim Umbau der Dreschhalle unser Vereinsraum, den wir nun für Registerproben, Musikunterricht und geselliges Beisammensein nutzen. Ebenfalls in 2000 fand unsere 5. große 4-Tagesfahrt an den Tegernsee statt. Ende 2000 entstand wieder ein Jugendorchester mit bis zu 17 Musikern.

Im Jahr 2001 traten wir aus dem Rhönmusikbund aus.
Lothar Klingebiel löste in 2002 Gangolf Hau als 1. Vorsitzenden ab. Auch unser Jugendorchester wurde in diesem Jahr ins große Orchester aufgenommen.

Vom 22.7.2003 bis 29.7.03 fuhren wir das 1. Mal nach Sabinanigo in Spanien, der Partnergemeinde von Petersberg.

Unser 30-jähriges Vereinsjubiläum feierten wir vom 3.-5. Juli 2004 mit dem Bezirksmusikfest für den Bezirk Kassel. Das Jugendorchester nahm in diesem Jahr eine CD auf.

2005 wurde Daniela Kurätzki für Lothar Klingebiel zur 1. Vorsitzenden gewählt. Monika Reinhard wurde Schriftführerin und Susanne Klingebiel löste Winfried Reinhard als Instrumentenwart ab. Vom 26.8.2005 bis 28.8.2005 fand unsere 6. große Vereinsfahrt nach München statt.

2006 fuhr der Verein das 2. Mal nach Sabinanigo/Spanien.

Am 22.01.2007 löste Monika Reinhard Daniela Kurätzki als 1.Vorsitzende ab. Christine Herrlich übernahm das Amt der 2.Schriftführerin.

Der Vorstand setzt sich 2007 wie folgt zusammen:

1.Vorsitzende: Monika Reinhard
2.Vorsitzender: Rüdiger Bech
Kassierer: Rainer Kurätzki und Patricia Schlitzer
Schriftführer: Carolin Pfatschbacher und Christine Herrlich
Instrumentenwart: Susanne Klingebiel
Notenwart: Stefan Röbig
Dirigentin: Heike Schäfer
Jugendorchester: Winfried Reinhard und Susanne Klingebiel

Stand 16.10.2007